MM.INI - Beschreibung der Parameter

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Hinweise für Administratoren >

MM.INI - Beschreibung der Parameter

Parameter der Konfigurationsdatei MM.INI

 

 

Die MM.INI wird nacheinander in folgenden Ordnern gesucht:

1. Ordner wird als Startparameter /INI= mitgeliefert (siehe unten)

2. Im Persönlichen Anwendungsordner (C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzer\Anwendungsdaten\MM)

3. Im allgemeinen Anwendungsordner (C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Musikschgul-Manager)

4. Im Programmorder des MM (Standard)

 

 

[Allgemein]

 

Datenbank

0 = ohne Überprüfung, 1 = Einfache Datenüberprüfung, 2 = Umfassende Datenüberprüfung, 3 = Archiv

Quellpfad

Pfad von dem das letzte Update eingespielt wurde, wird als Vorlage beim nächsten Update verwendet

Dokumentenpfad

Zeigt auf den Ordner mit den externen Dokumenten

Info

0= ohne (Standard) 1 = Anzeige eigener Listen auf dem Desktop, 2 = Interne Liste

Sicherunglaufwerk

Laufwerk der letzten Datensicherung, wird als Vorgaben bei der Rücksicherung bzw. nächsten Sicherung verwendet

Updatepfad

Pfad in dem das letzte Update eingespielt wurde

LastUser

Letzter Benutzer des MM, falls Paßwortverwaltung aktiviert wurde

OLEApp

Hier kann manuell das Textprogramm zur Verarbeitung per OLE eingetragen werden, wie z.B: OLEApp=Word.Application.8

Viewer

0 = interner Viewer wird benutzt, 1 = externer Viewer wird benutzt

DBSyncTime=

Angabe, alle wieviel Sekunden der Abgleich über das Netzwerk erfolgt (Voreinstellung = 5)

FalligkeitenRunden=

J = Fälligkeiten werden auf glatte Beträge gerundet und mit der letzten Fälligkeit verrechnet

N = Standard

FälligkeitCheck=

1 = Fälligkeiten beim Abspeichern in den Grundeinstellungen werden überprüft (Standard)

0 = Fälligkeiten werden nicht überprüft

MakeTempDir=

0=kein temporäres Verzeichnis (Standard)

1=temporäres Verzeichnis wird angelegt (wichtig für Terminal-Server)

GetWindowsUser=

0=gibt den zuletzt eingegebenen Usernamen (Standard) vor

1=gibt den Windows-Anmeldename vor

zur Anmeldung an MM (als Benutzernamen)

RZBisDrucken

= Rechnungzeitraum auf Bescheid/Rechnung wird max. bis Ende des RZ ausgedruckt (Standard)

J= Rechnungzeitraum auf Bescheid/Rechnung wird über das Ende des RZ ausgedruckt

RZvonDrucken

= Rechnungzeitraum auf Bescheid/Rechnung wird ab Rechnungsdatum gedruckt

J= Rechnungzeitraum auf Bescheid/Rechnung wird mit dem Datum es Gebührensatzes ausgedruckt

PKAendern

= PK-Nummer kann nicht mehr geändert werden, wenn beim Zahler/Schüler bereits Buchungen eingetragen sind (Standard)

J= PK-Nummer kann immer geändert werden

BackupeMailAdresse=

Vorgabe der eMail-Adresse zum versenden der Datensicherung per eMail

DBINI

zeigt auf eine Ini-Datei, die Einstellungen zur Datenbank enthält (siehe weiter unten)

LoggenDatensicherung

1 = Datensicherung wird geloggt (im Temp-Ordner des MM)

0 = Datensicherung wid nicht geloggt

OnlyUserName=

0 = Bei der Speicherung der Benutzerdaten und des letzten Logins wird der Rechnername mit berücksichtigt (Standard)

1 = Bei der Speicherung der Benutzerdaten und des letzten Logins wird der Rechnername nit mit berücksichtigt (z.B. in Terminserverfarmen)

Instanz=

0 = MM kann nur einmal pro Arbeitsplatz aufgerufen werden

1 = MM kann beliebig oft pro Arbeitsplatz aufgerufen werden

PauseSerienmail=

Eintrag in Sekunden, wie lange zwischen 2 Mails gewartet werden soll

 

 

[Internet]

 

Proxy

Einstellung des Proxy für den Download (HTTP), falls einer verwendet wird

ProxyPort

Einstellung des Proxyports für den Download (HTTP), falls einer verwendet wird

 

 

 

 

 

 

 

 

[ADS]

 

Connectpath

zeigt auf das Dictionary im Datenordner des MM (über UNC oder gemapptes Laufwerk)

Event

1 = eingeschaltet (Standard): Änderungen in der Datenbank werden anderen Clients mitgeteilt

0 = ausgeschaltet

DatenpfadfuerClient

"Datenpfad" aus Sicht des Clients

DatenpfadAufServer

"Datenpfad" aus Sicht des Servers

TempDir

Unterordner für temporären Pfad

z.B. \malschule  --> %Temp%\MM\Malschule

AdsBackupPfad

In diesem Ordner wird das Hotbackup zwischengespeichert! Achtung: Der DB-Server (Dienst) muss in diesen Ordner schreiben dürfen und es dürfen sich keine anderen Dateien/Ordner darin befinden

TransferPfadClient

"Transferpfad" aus Sicht des Clients. Achtung: Die MMsicherung.exe muss in diesem Ordner Lesen und Schreiben können

TransferPfadServer

"Transferpfad" aus Sicht des Servers. Achtung: Der DB-Server (Dienst) muss in diesen Ordner schreiben dürfen und es dürfen sich keine anderen Dateien/Ordner darin befinden

MitDecrypt

1= verschlüsselte Tabellen werden entschlüsselt, damit diese "gepackt" werden können (Standard)

0 = verschlüsselte Tabellen werden nicht entschlüsselt

Port

0 = der Port wird dem ConnectPath nicht automatisch hinzugefügt

n = Port n wird dem ConnectPath automatisch hinzugefügt

ansonsten wird automatisch bei UNC-Pfaden der Port 6262 hinzugefügt (falls kein Port im ConnectPath eingetragen ist)

muss in der MMGlobal.INI im Datenordner eingetragen werden

 

 

Hinweis:

Es kann eine zentrale INI-Datei hinterlegt werden, in der die Einstellungen für die Datenbank zentral gespeichert werden. Hierzu muss in der lokalen MM.INI im Abschnitt "Allgemein" der Eintrag:  DBINI=Pfad und Name der zentralen INI-Datei hinterlegt werden.

 

Folgende Werte werden aus dann aus der zentralen INI-Datei gelesen:

 

[Allgemein]

 

Datenbank

0 = ohne Überprüfung, 1 = Einfache Datenüberprüfung, 2 = Umfassende Datenüberprüfung

Dokumentenpfad

Zeigt auf den Ordner mit den externen Dokumenten