An beliebige Personengruppen wie z.B. Schüler, Erziehungsberechtigte, Zahlungspflichtige, Lehrkräfte, etc. kann Serienpost verschickt werden.

Hierzu stehen verschiedene Kommunkationswege zur Verfügung: (eMail, Serienbrief, Export und SMS).

 

Zuerst stellen Sie die Gruppe der Adressen zusammen, an die Sie die Serienpost versenden möchten. Dazu rufen Sie im entsprechenden Adressenbereich "Drucken" oder "Ausgabe" auf und erstellen nach Ihren Filterbedingungen die entsprechende Liste, wie z.B.

 

und dann auf die Schaltfläche "Serienpost":

 

 

Es erscheint eine Liste der Empfänger. In den Spalten 'Mail-Adresse' und Telefon-Nr (SMS) stehen die für den jeweiligen Versand verwendeten Daten:

 

Wurden die Daten einzelner Empfänger nach Erzeugen eines Serienpost-Vorgangs im MM geändert (z.B. im Netzwerk durch andere Anwender), kann über die Schaltfläche „Aktualisieren“ die Liste auf den aktuellen Stand gebracht werden.

„Ablegen“: Post, die nicht verschickt werden soll, lässt sich mit einem entsprechenden Vermerk in der Dokumentenverwaltung ablegen. Wahlweise geschieht dies für alle markierten oder die ausgewählte Zeile. Diese Dokumente können Sie dann bei der jeweiligen Adresse über die Dokumentenverwaltung wieder aufrufen.

„Löschen“ entfernt den ausgewählten Eintrag aus der Liste.

Über die rechte Maustaste im Bereich der Tabelle können alle Zeilen auf einmal aus- oder abgewählt werden.

„eMail“ bzw. „SMS“ sorgt für den eigentlichen Versand. Verschickte Post wird aus der Liste entfernt und in der Dokumentenverwaltung abgelegt.

Über die Schaltfläche "Serienbrief" können Sie Serienbriefe erstellen.

 

Eine Übersicht aller noch offenen Posten erhalten Sie über "Extras – Offene Serienpost". Hier können sie noch nicht bearbeitete Einträge nachträglich bearbeiten oder ganze Vorgänge wieder löschen.